Autoroute - Cabriotour -- LAHN-MITTELRHEINTAL - 178 km

Bendorf (A 48) - Festung Ehrenbreitstein - Deutsches Eck - Koblenz - Lahnstein - Bad Ems - Nassau - Laurenburg - Holzappel - Gellnau - Balduinstein - Schönborn - Klingelbach - Katzenelnbogen - Dönsdorf - Heidenrod - Kemel - Bad Schwalbach - Eltville - Hattenheim - Oestrich-Winkel - Geisenheim - Rüdesheim - Assmannshausen - Lorch - Kaub - Loreley - St. Goarshausen - Kamp-Bornhofen - Boppard - Braubach - Lahnstein


Burgen - Schlösser - UNESCO Welterbe

Das romantische Rheintal zwischen Rüdesheim und Koblenz ist vor 10 Jahren in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen worden. Über 40 Schlösser und Burgen stehen rechts und links des Rheins. Die Tour beginnt an der Festung Ehrenbreitstein, gegenüber dem Deutschen Eck in Koblenz und führt zunächst die Lahn entlang über Lahnstein, Bad Ems, Nassau bis Balduinstein. Danach durch den westlichen Teil des Taunus zum Rheintal. Rechtsrheinisch geht es weiter über Rüdesheim, das Binger Loch, Kaub, an der Loreley vorbei, zurück nach Lahnstein.





A. Bendorf (A 48) - B. Bad Ems - 23 km


 B 42 - B 260


Von Bendorf den Rhein entlang, am Deutschen Eck vorbei, nach Lahnstein. Weiter nach Bad Ems.



© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V
© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V

Festung Ehrenbreitstein

Von Koblenz aus mit der Seilbahn über den Rhein oder über den neuen Festungsweg, der die Geschichte der 3000 Jahre alten Festung beschreibt, hoch nach Ehrenbreitstein. Der weitläufige Landschaftspark mit Aussichtsplattform und der Erlebnisklettergarten Fort Bleidenberg machen die Festung zur absoluten Besucherattraktion.



© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V
© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V

Deutsches Eck, Koblenz

Die Landzunge am Zusammenfluss von  Rhein und Mosel mit dem Denkmal zu Ehren von Kaiser Wilhelm I., der 1871 die Einigung des Deutschen Reiches herbeigeführt hat, ist Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal und Wahrzeichen der Stadt Koblenz. Das 1945 zerstörte Denkmal, das fast 50 Jahre durch eine Deutschland-Flagge ersetzt wurde, wurde 1993 rekronstuiert.



© Stadt Lahnstein
© Stadt Lahnstein

Lahnstein

Die Stadt an der Lahnmündung bietet ein breites Angebot für Wanderer. Entweder zu Fuß über den Rheinsteig oder zu Rad ins Lahn- oder Rheintal. Die Burg Lahneck war 60 Jahre lang Schauplatz der Burgfestspiele. Jetzt ist die Freilichtbühne in die Stadtmitte umgezogen. Im Juli und August, stehen das Musical "My Fair Lady" und ein Kindermusical auf dem Spielplan.



B. Bad Ems - C. Balduinstein - 32 km


B 260 -  B 417 - K 25


Dem Lauf der Lahn folgend über Nassau und Obernhof  nach Balduinstein  Route



© Stadt- und Touristikmarketing Bad Ems e.V.
© Stadt- und Touristikmarketing Bad Ems e.V.

Bad Ems

Das traditonelle Kaiserbad an der Lahn mit seinem historischen Kurviertel verfügt über viele Sehenswürdigkeiten: das barocke Badeschloss (Kurhaus, Foto), das imposante Kursaalgebäude mit Marmorsaal und der Spielbank oder Schloss Balmoral sind nur einige Beispiele.



© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Das Lahntal

Mit einer Länge von 160 "paddelbaren" Kilometern zwischen Marburg (Hessen) bis zur Mündung in Lahnstein zählt die Lahn zu den Favoriten unter den Wasserwanderern.

Zahlreiche Veranstalter bieten Kanutouren an. Die Ufer sind mit Ein- und Ausstiegsstellen, Rastplätzen, Toiletten und Serviceeinrichtungen weitgehend erschlossen.

 



ANZEIGE



© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Nassau

Das 400 Jahre alte Rathaus, die Burg Nassau und die Burgruine Stein sind Ziele auf schönen ruhigen Wanderwegen rund um Nassau.

 

Nassau ist auch der Ausgangspunkt einer 3-stündigen Floßfahrt (samstags) auf der Lahnarche I. Nähere Infos

 



Obernhof

Eingebettet in eine grüne Flusslandschaft zwischen bewaldeten Bergen und steilen Rebhängen wird Obernhof oft als Perle des Lahntals bezeichnet. Liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser in schmalen Gassen, die kleine Barockkirche und gemütliche Weinstuben mit rebenberankten Terrassen verleihen dem Dörfchen seinen besonderen Charme.



C. Balduinstein - D. Bad Schwalbach - 33 km


K 25 - L 318 - K 44 - B 274 - L 322 - L 336 - L 3031 - L 3455 - B 260


Durch den westllichen Teil des Taunus über Katzenelnbogen nach Bad Schwalbach  Route



© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Schaumburg, Balduinstein

Vom Baustil her würde  die Schaumburg auch ins schottische Hochland passen. Auf dem Hügel über Balduinstein ist das imposante Bauwerk schon von weitem sichtbar. Wegen Umbau- und Renovierungsarbeiten ist die Burg derzeit nicht zur Besichtigung geöffnet.



Bad Schwalbach - Auf dem Weg zum Rhein führt der Weg durch den nordwestlichen Teil des Taunus über Katzenelnbogen nach Bad Schwalbach, dem bekannten Mineral- und Moorheilbad. Dort gibt es  Kur- und Badebetrieb seit 1569 und seit über hundert Jahren wird Heilmoor aus den eigenen Moorgruben eingesetzt und mit Heilquellwasser für Moorbehandlungen aufbereitet.


D. Bad Schwalbach - E. Rüdesheim - 32 km


 L 3033 - 3374 - K 669  - L 3035 - B 42


Weiter zum Rhein, über Eltville nach Rüdesheim  Route



© Rüdesheim Tourist AG
© Rüdesheim Tourist AG

Rüdesheim

Die Drosselgasse in der historischen Altstadt ist weltbekannt.

 

Die Überreste von drei Burgen und die alte Stadtbefestigung prägen das Stadtbild. Für einen Rundblick über den von Weinbergen beherrschten Rheingau empfiehlt sich die Fahrt mit der Kabinenseilbahn von der Altstadt aus zum Niederwalddenkmal. Die Statue der Germania erinnert an die Gründung des Deutschen Reiches im Jahre 1871. Nicht weit vom Denkmal entfernt liegt die Adlerwarte. Sie dient als "Krankenstation" für verletzte Greifvögel und als Aufzuchtstätte. Besichtigung möglich.

 



E. Rüdesheim - F. St. Goarshausen - 30 km


 B 42


Am Binger Loch vorbei über Lorch und Kaub zur Loreley nach St. Goarshausen  Route



© Rüdesheim Tourist AG
© Rüdesheim Tourist AG

Binger Loch

Zwischen dem Mäuseturm und der Burg Ehrenfels liegt das Binger Loch. Bis zum Mittelalter war der Rhein an dieser Stelle nicht schiffbar und die Güter mußten auf dem Landweg von Lorch nach Geisenheim verbracht werden. Durch die erste Sprengung eines Lochs in das Schiefergestein wurde 1830 eine Fahrrinne geschaffen. Bis 1990 wurde das von Riffen und Inseln gekennzeichnete Flußbett  immer weiter ausgebaut.



© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Kaub

Die Pfalz, genauer gesagt die Burg Pfalzgrafenstein, wurde im 14. Jhdt,. wie viele andere Bauwerke auf dem Rhein, zum Zwecke der Zollerhebung errichtet. Kaub wurden bereits 1324 die Stadtrechte verliehen. Bauwerke in der Stadt, wie z. B. die Schiefergrube oder die beiden Amtshäuser zeugen von der Zeit der späten Pfalzgrafen.



F. St. Goarshausen - G. Lahnstein - 28 km


 B 42


Weiter zur Fähre nach Boppard, dann Richtung Koblenz



© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
© Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Loreley

Die Loreley ist ein ca. 132 Meter hoher Schieferfelsen. Der Blick vom Aussichtspunkt auf die Städte St. Goarshausen mit Burg Katz und auf die Schwesterstadt St.Goar mit Burg Rheinfels ist zutiefst beeindruckend für alle Touristen. An dieser Stelle ist der Rhein bis zu 25m tief, aber nur 113m breit. Sie zählt noch heute unter Schiffern, unabhängig von allen Legenden, zu den gefährlichsten Stellen im Rhein. 



© Boppard Tourist Information
© Boppard Tourist Information

Boppard

Mit der Fähre gelangt man auf die andere Rheinseite nach Boppard. Eine Rundfahrt mit dem Rheinexpress durch die engen mitteralterlichen Gassen, vorbei an den geschichtsträchtigen Überbleibseln der Römer und zur Sesselbahn, die auf das 240m über dem Rhein liegende Gereonseck führt, machen einen kurzen Abstecher überaus lohnenswert. Für Wanderer ist der Rhein-Wanderweg ein besonderes Highlight, Kletterer nehmen die Abkürzung über den Mittelrhein Klettersteig.



G. Lahnstein - 178 km